Maut in Stockholm und Göteborg: Kosten und Zeitraum

Während in vielen anderen Ländern eine Autobahn-Maut erhoben wird, verzichtet man in Schweden darauf. Allerdings gibt es in den beiden größten Städten des Landes, Stockholm und Göteborg, eine City-Maut, um einerseits die Umwelt zu schonen und andererseits wichtige Projekte voranzutreiben.

Maut in Stockholm

Maut in Stockholm – Cecilia Larsson/imagebank.sweden.se

Der Straßenverkehr in Schweden ist deutlich entspannter als hierzulande. Das gut ausgebaute Straßennetz wird natürlich aufgrund der geringeren Einwohnerzahl nicht so stark befahren, aber mit Höchstgeschwindigkeiten von maximal 130 km/h auf Autobahnen verringert man schon erheblich das Unfallrisiko. Zudem verzichtet man in dem skandinavischen Land auf eine Maut, wie es in Norwegen teilweise für die Nutzung von Tunneln oder bestimmten Strecken der Fall ist.

Maut in Stockholm und Göteborg

Kosten fallen lediglich bei einem Besuch der Städte Stockholm und Göteborg an, die eine Citymaut eingeführt haben. Ab 2014 gilt diese eigentlich auch für ausländische Fahrzeuge, aber bei einer einfachen Nutzung werden die Behörden keine Kostenerstattung fordern. Vielmehr möchte man Vielfahrern, die in Schweden leben, das Leben etwas „schwerer“ machen. Obwohl zunächst auf großen Widerstand gestoßen, hat sich die Maut zumindestens in Stockholm etabliert, während in Göteborg noch eine Volksbefragung stattfinden soll.

Maut in Stockholm: Kosten und Zeitraum für die City Maut

Die City-Maut in Stockholm, die auch als Staugebühr (schwedisch „trängselskatt“) bezeichnet wird, gilt Montag bis Freitag zwischen 6.30 Uhr und 18.29 Uhr.  Die Höhe der Maut richtet sich wiederum nach der Uhrzeit, so ist es natürlich in den Schwerpunktzeiten am Morgen und am Abend etwas teurer. Grundsätzlich liegt der Preis zwischen 10, 15 und 20 SEK. Die Höchstgebühr, die an einem Tag erhoben werden kann, beträgt 60 SEK.

Maut in Göteborg: Kosten und Zeitraum für die City Maut

Die umstrittene City-Maut in Göteborg gilt derzeit von 6 Uhr bis 18.30 Uhr von Montag bis Freitag, also vergleichbar wie in Stockholm. Die Gebühren variieren je nach Uhrzeit zwischen acht und 18 SEK. An den Wochenenden und im Juli (Ferien) werden keine weiteren Kosten für die Straßennutzung erhoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.