Stockholm: Die Metropole in Schweden

Eine kleine Ausnahme bildet Stockholm in Schweden. Die Hauptstadt hat ganz unterschiedliche Facetten zu bieten, wie ein bewegtes Nachtleben, moderne Unternehmen, unendlich viele Shoppingmöglichkeiten und die einzigartige Schärenlandschaften vor den Toren der City. Unglaublich vitalisierend und offen präsentiert sich Stockholm seinen Besuchern, die hier gerne auch mal etwas länger verweilen.

Stockholm

Stockholm

Der weite Norden des Landes

Je weiter man nach Norden kommt, umso wahrscheinlicher werden jene eingangs erwähnten Klischees. Die Natur wird etwas rauer, die Städter immer weniger und die Temperaturen immer geringer. Deshalb muss aber nicht die Faszination verloren gehen, denn man trifft auf wirklich unberührte Naturlandschaften, Berge, Rentiere und natürlich zahlreichen Elchen. Gerade in den Wintermonaten kann man hier einen unvergesslichen Urlaub verbringen, wenn der Schnee alles einhüllt, man auf Skiern unterwegs ist und die klare Luft einatmet.

Schweden kann man auf so unterschiedliche Art und Weise für sich entdecken. Wer ausreichend Zeit mitbringt, sollte mit dem Wohnmobil durchs Land reisen, um wirklich jede Region des Landes kennenzulernen. Ebenfalls empfehlenswert ist das Anmieten eines Ferienhauses, von dem man aus in die Natur oder einzelnen lohnenden Zielen starten kann.

Urlaub in Schweden: Die besten Reisetipps

Ein Urlaub in Schweden wird viele Reisende überraschen. Die einzgartige Natur mit den schier endlosen Wäldern, die zahlreichen idyllisch gelegenen Seen und die bezaubernde Städte ohne den großen Trubel sind eine faszinierende Mischung, die immer mehr Menschen in ihren Bann. Ob als Rundreise mit dem Wohnmobil oder als Ferienhaus-Urlaub – Schweden bietet unglaublich viele Facetten.

Urlaub in Schweden

Urlaub in Schweden

Schweden im Norden Europas muss mit zahlreichen Klischees leben, die sich teilweise bewahrheiten und anderseits vollkommen aus der Luft gegriffen sind. Wer davon ausgeht, dass es in dem skandinavischen Land permanent kalt ist, hat noch keinen Sommer dort verbracht und der Mythos von den schönen Menschen ist wohl eine Sache der Sichtweise. Wesentlich wichtiger in diesem Zusammenhang ist der Umstand, dass die Schweden erheblich ruhiger und zurückhaltender sind, als in anderen Breiten Europas, ohne jedoch abweisend zu wirken.

Polarlichter in Schweden sehen: Jokkmokk und Abisko

Der schwedische Norden ist im Winter ein wahres Naturparadies, aber ein Phänomen zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher in den Bann – die Polarlichter, auch Aurora Borealis oder Nordlichter genannt. Bekannt für herrliche Ansichten ist das Bergdorf Abisko und Jokkmokk mit seinem berühmten Wintermarkt.

Nordlicht in Schweden

Nordlicht in Schweden

Die schwedische Winterlandschaft bietet unheimlich viele Facetten und vor allem eine unglaubliche Ruhe beziehungsweise Idylle. Mit Schneeschuhe durch den Schnee stapfen oder mit den Langlauf-Ski durch die verschneite Natur fahren, bringt jede Menge Erholung mit sich. Lohnend sind auch eine Hundeschlitten-Safari oder eine Ausfahrt mit Motorschlitten, bei denen man die einzigartige Landschaft erkunden kann.

Sigtuna in Schweden: Die Wiege Schwedens

Die schöne Stadt Sigtuna ist den meisten Reisende nicht unbedingt ein Begriff. Dabei wird Sigtuna als die „Wiege Schwedens“ angesehen. Heuzutrage verzauberte die Stadt mit ihren Holzbauten, den einzigartigen Sakralbauten und den Überresten einer bewegten Geschichte.

Sigtuna

Sigtuna

Die Hauptstadt Stockholm befindet sich gerade einmal 50 Kilometer entfernt, aber genau dies könnte der Grund sein, warum Sigtuna mittlerweile ein kleines Schattendasein fristet. Wer aber eine gewisse Zuneigung zu Schweden pflegt, der kommt um die Stadt nicht herum. Als erster Mittelpunkt eines sich bildenden Zentralstaates Schweden hat Sigtuna eine tragende Bedeutung in der Geschichte Schwedens.

Funäsdalen in Schweden: Ski fahren und Ferienhaus

Ein wunderbares Ziel zum Skifahren in Funäsdalen in Schweden. Die beschauliche Ortschaft ist ein herrliches Skisportzentrum für alpine Abfahrer und Landläufer in der Provinz Härjedalen, wo es mehrere Hotels und Ferienhaus gibt, die einen unvergesslichen Winterurlaub ermöglichen.

Funäsdalen in Schweden

Funäsdalen in Schweden

Schweden ist eine tolle Alternative, wenn man wintersportlich unterwegs sein möchte. Die Region um Funäsdalen bietet gleich zahlreiche Möglichkeiten, um mit den alpinen Skisport und Snowbord fahren nachzugehen. Hinzu kommen unzählige Kilometer an Langläufen-Loipen, die weitere Aktivitäten ermöglichen. Dabei beschränkt sich das Angebot nicht nur auf den Ort selbst, sondern auch die Nachbarorte Bruksvallarna und Ramundberget sowie Tänndalen gehören zum örtlichen Skigebiet.

Elchpark in Målilla: König der Wälder in Småland

Bei einer Reise durch Südschweden muss man schon etwas Glück haben, um den König der Wälder zu Gesicht zu bekommen – den Elch. Das majestätische Tier mag es gerne ungestört, aber dank des Elchparks in Målilla kann man ihm bei Fütterungen sehr nahe kommen. Im Herzen von Småland gelegen, lernt man de Elch in seiner natürlichen Umgebung kennen.

Elchpark Schweden in Målilla

Elchpark Schweden in Målilla

Schweden wird natürlich vor allem mit der unberührten Natur und den Elchen verbunden. Viele Urlauber wünschen sich eine Begegnung mit dem eindrucksvollen Hirsch, der in Nordeuropa weit verbreitet ist, allerdings sollte man die Gefahren keinesfalls unterschätzen. Bei einer durschnittlichen Höhe von 2,30 Meter und einem Gewicht um die 800 Kilogramm werden vor allem Zusammenstöße mit dem Auto für die Insassen zur Gefahr. Möchte man ihm wirklich friedlich näher kommen, so sollte man einen der Elchparks in Schweden besuchen. Besonders empfehlenswert ist der Elchpark in Målilla, wo die Tiere viel Auslauf erhalten und sehr sorgsam umpflegt werden. Nicht umsonst, kann man hier fast jedes Jahr Nachwuchs begrüßen. Miten im Herzen von Småland gelegen, lohnt der Abstecher in die idyllisch gelegene Parkanlage.

Skiurlaub in Riksgränsen: Nördlichstes Skigebiet der Welt

Wer beim Skifahren in Schweden auf Schneesicherheit setzt, der ist Riksgränsen genau richtig. Das nördlichste Skigebiet der Welt an der Landesgrenze zwischen Schweden und Norwegen erfreut sich einer großen Beliebheit bei Wintersportlern aufgrund seiner vielfältigen Möglichkeiten.

Riksgraensfjaellet

Riksgraensfjaellet

Das Riksgränsfjället in Schweden ist eines der bekanntesten Skigebiete des Landes. Allein aufgrund seiner exponierten Lage so weit im Norden, das es zum nördlichsten Skigebiet der Welt macht, wollen viele hier einmal die Pisten befahren. Insgesamt 16 Kilometer stehen den alpinen Fahrern hier zur Verfügung, wobei 6,4 km auf leichte, 8,8 km auf mittlere und 8,8 km auf schwere Pisten entfallen. Somit finden hier vom Neueinsteiger bis zum routinierten Abfahrer alle die passenden Hänge für sich. Die blau markierte Apelsinklyftan-Abfahrt ist dabei eine schönsten und vielfältigsten in Riksgränsen.

Julmust: Rezept und Zutaten für das schwedische Limogetränk

Julmust gehört sich zu den populärsten Getränken Schwedens in der Weihnachtszeit. Die eigentlichen Zutaten und das Rezept sind bis heute geheim, aber mit ein wenig Kreativität lässt sich die Limonade relativ leicht und schnell produzieren.

Julmust aus Schweden

Julmust aus Schweden

Beim schwedischen Julbord, dem legendären Weihnachtsbuffet, das in Familien traditionell angerichtet wird, kommt man an Julmust nicht vorbei. Das Getränk, das in der schwedischen Abstinenzbewegung geschaffen wurde, erfreut sich im Land einer so großen Popularität, dass Konzerne wie Coca Cola versucht haben mit eigenen Kreationen zu punkten, weil der normale Verkauf von Limonaden signifikant zurück gegangen ist. Aber so richtig nahe ist dem eigentlichen Rezept, das wohlbehütet wird, keiner gekommen.

Gamla Linköping: Freilichtmuseum ermöglicht Zeitreise in die Vergangenheit

Wer eine Vorliebe für die Holzbauten Schwedens hat, der sollte unbedingt „Gamla Linköping“ einen Besuch abstatten. Das Freilichtmuseum des „Alten Linköping“ versetzt die Besucher durch sein Vielzahl von alten Häusern, Höfen, Post, Krämerläden und Pflasterstraßen in das Leben der vergangenen Jahrhunderte. Dank zahlreicher Helfer lässt man Geschichte wieder lebendig werden.

Gamla Linköping

Gamla Linköping

Während man fast überall in Schweden versucht alte Höfe am Leben zu erhalten, um Zeugnisse der Vergangenheit zu bewahren, konnten die Stadtväter quasi eine ganze Stadt konservieren. Als Linköping stetig wuchs, entschloss man sich nicht zum Abriss, sondern zum Umzug. Alte Häuser und Einrichtungen wie die Post oder der Kaufmannsladen wurden sorgfältig abgebaut und in „Gamla Linköping“ wieder aufgebaut. Auf diese Weise ist eine kleine Stadt entstanden, die mittlerweile ein beliebtes Besucherziel geworden ist.

Gotland: Kirchen von Bro, Dalhem und Martebo

Gotland ist ein faszinierendes Reiseziel im Rahmen eines Schwedenurlaubs. Die schöne Ostseeinsel ist vor allem für ihre Kirchen bekannt, die bereits im Mittelalter errichtet wurden und wunderbare Zeugnisse der Geschichte sind. Die Kirchen von Bro, Dalhem und Martebo im Norden von Gotland sind dabei besonders lohnenswert.

Kirche von Dalhem auf Gotland

Kirche von Dalhem auf Gotland

Wenn man heutzutage Gotland besucht, kann man angesichts der blühenden Natur und der Beschaulichkeit der kleinen Ortschaften kaum erahnen, welche Bedeutung die Insel im Mittelalter hatte. Insbesondere Visby war eine blühende Handelsmetropole, die auf Handselswegen mit ganz Europa vernetzt war. Sich die Zeit zu nehmen Gotland zu erkunden, lohnt sich auf jeden Fall. Vor allem dank der gut erhaltenen Gotteshäuser kann man eine kurzweilige Reise durch die Geschichte der Insel unternehmen. Insgesamt 92 von ihnen konnten bis heute erhalten werden.

Gotland: Kirchen von Bro, Dalhem und Martebo

Im Norden von Gotland befinden sich drei Kirchen, die man unbedingt gesehen haben sollte. Die Kirche von Bro wurde vor über 800 Jahren errichtet und vereint dank zahlreicher Umbauten romanische und gotische Stilelemente. Man sollte aber nicht nur den Blick nach oben richten, denn Christusdarstellungen auf den Böden konnten für die heutigen Besucher konserviert werden. Eine Besonderheit ist die Turmuhr aus dem 15. Jahrhundert, denn sie trägt eine Inschrift auf Plattdeutsche.